Rieter

Drucken

APC (Anti-Patterning Control)

Modernisierungspaket Anti Patterning Control im Triebgestell.

Modernisierungspaket Anti Patterning Control im Triebgestell.

Das Modernisierungspaket APC (Anti Patterning Control) für Rotorspinnmaschinen optimiert den Spulenaufbau markant.

Mit höheren Abzugsgeschwindigkeiten in der Weberei und Strickerei wird ein optimaler Spulenaufbau immer wichtiger. Die Vermeidung von Bildwicklungen führt zu einem verbesserten Ablaufverhalten in der Weiterverarbeitung. Die elektronische Bildstörung, wie sie seit der Rotorspinnmaschine R 40, Version 4, eingesetzt wird, hat sich im Feld hervorragend bewährt. Von dieser Neuerung sollen nun auch Kunden mit Rotorspinnmaschinen der Typen R1, R 20 und R 40 (Version 1 bis 3) profitieren. Dafür wurde das Modernisierungspaket APC (Anti Patterning Control) entwickelt. Die mechanische Regelscheibe wird hier durch eine frequenzgesteuerte und motorische Bildstörung abgelöst.

Anwendung

Erhältlich ist der Umbausatz für die Rotorspinnmaschinen R1, R 20 und R 40, Version 1 bis 3.

Highlights

Motorischer Antrieb der Bildstörung im Triebgestell.

Motorischer Antrieb der Bildstörung im Triebgestell.

Neben der mechanischen Regelscheibe fallen beim neuen System weitere, verschleissbehaftete Teile - wie der Spezialriemen und das mechanische Bildstörgetriebe - weg. So wird der Aufwand für die Wartung reduziert. Für die Beschaffung oder den Ersatz solcher mechanischer Teile fallen die Kosten mit dem neuen System ganz weg.

Ein perfekter Spulenaufbau resultiert aus der bestmöglichen Bildstörung. Sie verhindert die Bildwicklung der ersten Ordnung (1:1 Bildwicklung) und die unkontrollierte Spulenbewicklung. Für die optimale Bildstörung sorgt ein separater Motor mit elektronischem Zufallsgenerator. Die Drehzahl des Changiergetriebes kann fein angesteuert werden. Der eigenständige, motorische Antrieb des Changiergetriebes entlastet zudem den Spulwalzenantrieb.

Die Drehzahl der Spulwalzenwelle wird mit einem Initiator aufgenommen. Vom Controller wird die notwendige Drehzahl für den Motor berechnet und an den Inverter übermittelt. Danach wird die Motordrehzahl am Abtrieb überprüft und geregelt. So verarbeitet, ermöglichen diese Messsignale eine sehr exakte Regulierung und somit eine einwandfreie Bildstörung. Mittels zweier wählbarer Einstellungen am Controller wird die Bildstörungsintensität vorteilhaft und auf einfachste Weise variabel gestaltet. Diese beiden Einstellmöglichkeiten stehen in Abhängigkeit zur Liefergeschwindigkeit beziehungsweise zu den Eigenschaften des Garnes (starke Kringelneigung, hohe Dehnung oder andere aussergewöhnliche Eigenschaften).

Die Einstellung des Kreuzungswinkels erfolgt nach wie vor mit Wechselrädern.

Vorteile

  • Einfache Anpassung der Bildstörung mittels digitaler Eingabe
  • Ein elektronischer Zufallsgenerator garantiert optimale Bildstörung
  • Ein frequenzgesteuerter Motor bestimmt die Drehzahl des Changiergetriebes
  • Der eigenständige motorische Antrieb des Changiergetriebes entlastet den Spulwalzenantrieb
  • Die verschleißanfällige Regelscheibe plus Riemen entfällt vollständig

Absaugröhrchen ECOrized

Nachhaltig Geld sparen beim Ringspinnen.
 mehr

News

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.