Rieter

Drucken

Ringspinnmaschine G 36 - Spitzentechnologie für hochwertige, wirtschaftlich produzierte Qualitätsgarne

Die Ringspinnmaschine G 36 ist ein weiterer Meilenstein der Entwicklung erfolgreicher Rieter Ringspinntechnologie. Sämtliche bewährte Lösungen des Vorgängermodells G 35 wurden übernommen, der Energiebedarf aber nochmals durch das Absaugröhrchen ECOrized deutlich reduziert. Die elektronisch gesteuerten Streckwerkantriebe FLEXIdraft ermöglichen höchste Flexibilität. Die Kunden profitieren von einer leistungsstarken, zuverlässigen und hochqualitativen Maschine mit vielfältigen spinntechnischen Lösungen. Dies ist die Basis für wirtschaftlich produzierte Qualitäts- und Spezialgarne.

Wirtschaftlichkeit

  • Mit dem Absaugröhrchen ECOrized konnte der Energieverbrauch der G 36 um bis zu 10 % reduziert werden.
  • Längere Maschinen mit bis zu 1 824 Spindeln reduzieren die Produktionskosten pro Kilogramm Garn, sowie die Gebäude- und Klimakosten und verbessern dadurch die Wirtschaftlichkeit.
  • ISM (individual spindle monitoring) ist als Basisversion oder mit erweiterten Analysemöglichkeiten mittels Datensystem SPIDERweb erhältlich.

Qualität

  • SERVOgrip, die Rieter Innovation für echtes, unterwindefreies Doffen, eliminiert Unterwindefäden, reduziert den Faserflug deutlich und sichert so zuverlässiges und schnelles Doffen.
  • Das bewährte Ri-Q-Draft Streckwerk mit pneumatisch belastetem Führungsarm und die Ri-Q-Bridge für beste Spinnverhältnisse bilden die solide Grundlage für eine hohe und konstante Garnqualität.
  • Der direkt-motorgetriebene Zwischenantrieb sichert Qualitätskonstanz bei langen Maschinen bis 1 824 Spindeln.

Flexibilität

  • Die Ringspinnmaschine G 36 kann für grobe bis feinste Garne sowie Spezialgarne ausgelegt werden.
  • Das Artikelmodul MEMOset speichert alle notwendigen Spinnparameter. Die Daten sind auf dem Bildschirm bearbeitbar. Der Datentransfer von Maschine zu Maschine erfolgt via USB Schnittstelle.
  • Die Maschinenfunktion FLEXIstart erlaubt durch viertel- bzw. halbseitiges Starten des Streckwerkes eine beachtliche Rohstoffeinsparung während des Anspinnens.

News

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.