Rotorspinnsystem

Produktiv spinnen mit hohem Kurzfaseranteil
  1. Geringe Rohmaterialkosten
  2. Hohe Produktivität
  3. Konstant hohe Garnqualität

Die Stärke des Rieter-Rotorspinnsystems liegt seit jeher in seiner hohen Produktivität und der Erreichung einer konstanten Garnqualität, vor allem bei Anwendungen mit kürzeren Fasern. Mit dem neuen Rotor-Direktprozess werden Systemperformance und Garnqualität noch einmal deutlich erhöht – und das auch mit günstigem Rohmaterial.

Rotorspinnsystem

Die vollautomatische Rotorspinnmaschine R 70 setzt neue Massstäbe für die Rotorgarnproduktion. Neben der bewährten Rieter-Spinntechnologie mit wenigen Fadenbrüchen sowie hoher Produktivität bietet sie mit dem individuellen Ansetzen an jeder Spinnstelle einen höheren Nutzeffekt. Ausserdem ist die R 70 in der Lage, auch Rohmaterial mit einem hohen Schmutzanteil zu einem Garn mit entsprechend guter Qualität zu verarbeiten. Der Spinner kann somit seine Rohmaterialkosten reduzieren. Exemplarisch wurde die R 70 kombiniert mit der Hochleistungskarde C 80 verbunden mit dem Regulierstreckenmodul RSB-Module 50. Es wurde ein Garn der Feinheit Ne 21 gesponnen. Zum Vergleich wurde eine «gemischte Spinnerei-Anlage» herangezogen, die mit Maschinen von zwei verschiedenen Herstellern bestückt ist.

Zusätzlicher Cashflow für das Rieter-System: rund 330000 USD pro Jahr

  • Rohmaterialkosten

    -2%

  • Produktivität

    +5%

  • Energieverbrauch

    -7%

Die Rieter-Lösung

Berechnungsgrundlage

Rotorboxen: 420
Produktivität mit Rieter-System: +5%
Energiekosten: 0,074 USD/kWh

 

Rohmaterialkosten

Ein wichtiger Hebel für niedrigste Produktionskosten ist der Einsatz des optimalen Rohmaterials. Die Rotorspinnmaschine R 70 mit der verbesserten Spinnbox und optimiertem BYpass ermöglicht das Ausspinnen von günstigerem Rohmaterial mit einem höheren Anteil an Kämmling oder Trash zu einem Garn mit guter Qualität. Mit dem Rotor-Direktprozess und der Rotorspinnmaschine R 70 kann der Kunde in diesem Vergleich in der Ballenvorlage einen Ballen Virgin Cotton durch einen Ballen Abgang ersetzen und erreicht immer noch eine vergleichbare Garnqualität. Damit sinken die Rohmaterialkosten mit der Rieter-Anlage um 2%.

 

Produktivität

Das Hauptkriterium für die hohe Produktivität des Rieter-Systems ist die optimierte Spinnbox der Rotorspinnmaschine R 70. Sie realisiert eine bessere Spinnstabilität und hohe Garnfestigkeit. Die höhere Festigkeit lässt sich durch die Reduktion der Garndrehung direkt in höhere Produktivität umwandeln.

 

Energieverbrauch

Energieeffiziente Antriebskonzepte, innovative Maschinenkomponenten und die hohe Produktionsleistung der C 80 mit dem RSB-Module 50 sparen Energie. Hinzu kommen signifikante Energieeinsparungen mit der R 70 basierend auf den optimierten Einzelantrieben, der äusserst effizienten Absaugung, der energiesparenden automatischen Filterreinigung und der optimierten Luftführung. Das gesamte Rieter-Rotorspinnsystem spart gegenüber einer «gemischten Spinnereianlage» bis zu 7% Energie.

 

Garnqualität

Die Karde C 80 kombiniert mit dem RSB-Module 50 mit zwei Verzugszonen führt zu deutlichen Vorteilen in der Garngleichmässigkeit gegenüber einem Streckenmodul mit nur einer Verzugszone. Verglichen mit anderen Rotorspinnmaschinen führt die Kombination von moderner Spinn- und Ansetztechnologie bei der R 70 zu einer erheblich besseren Festigkeit und Garngleichmässigkeit. So lässt sich beispielsweise aus einer Baumwollmischung mit einem Anteil von über 50% Kämmling ein Garn mit hoher Gleichmässigkeit herstellen, und das auch bei Garnen feiner als Ne 30 und höchster Produktivität.

 

Höherer Cashflow

Die R 70 ermöglicht das Verspinnen von hohem Schmutzanteil und somit die Verwendung von günstigerem Rohmaterial. Der erzielbare Garnpreis wurde gleich angesetzt. Energie- und Arbeitskosten, Zinsen und laufende Betriebskosten berücksichtigend, sind in der Gesamtrechnung die Produktionskosten der Rieter-Anlage für den kurzen Rotorspinnprozess deutlich geringer als bei einer Lösung von verschiedenen Anbietern. Das bedeutet, dass Kunden, die auf das Rieter-Rotorspinnsystem wie in unserem Beispiel setzen, einen um 330 000 USD höheren Cashflow pro Jahr generieren als Kunden, die sich für eine «gemischte Spinnerei-Anlage» entscheiden.

 

Der System-Partner

Ein komplettes Rieter-System baut auf dem Know-how von Rieter im gesamten Spinnprozess auf: vom Rohmaterial bis zum Garn. Rieter offeriert alle vier am Markt etablierten Endspinnverfahren und bietet eine kompetente Beratung hinsichtlich der optimalen Spinntechnologie. Zudem unterstützen die Rieter-Experten beim Garnmarketing und bieten ein breites Spektrum an Serviceleistungen. Mit ESSENTIAL – der Rieter Digital Spinning Suite – wird die gesamte Spinnerei vernetzt und von einer Plattform aus gesteuert. Das gewährleistet hohe Qualität und optimale Effizienz, heute und in der Zukunft.

XS
SM
MD
LG
XLG