Neue Leistungsdimensionen für Spinnereien

Rieter verfügt über die Fachkompetenz in der Textiltechnologie von der Faser bis zum Gewebe. Mithilfe der Rieter-Textiltechnologen können Kunden aus dieser umfangreichen Wissensquelle schöpfen. Dies zeigt die Erfolgsgeschichte eines Kunden mit einem Ringspinnsystem: Durch die Verringerung des Abgangs und die Steigerung der Produktion bei gleichzeitiger Verbesserung der Garnqualität, ermöglichten die Experten von Rieter einen jährlichen Gewinn von mehr als 350 000 USD.

Für die Experten von Rieter ist es Ehrensache, dafür zu sorgen, dass ihre Kunden langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Aus diesem Grund betreiben sie intensive Textilforschung, um im Spinnprozess die besten Ergebnisse zu erzielen. Von der Spinnerei des Kunden bis hin zu einem der SpinCenter oder Textillabors von Rieter: Die Kombination aus Analysen und Versuchen bietet die ideale Voraussetzung, um beste Ergebnisse zu erzielen. Die erfahrenen Textiltechnologen verfügen über umfassendes Know-how in Bezug auf die Analyse und Diagnose von Technologieproblemen sowie bei der Umsetzung von Optimierungsmassnahmen, wie das folgende Beispiel zeigt.

Ein Kunde bat Rieter, die Leistung seiner Spinnerei zu optimieren und dabei besonders auf die Steigerung der Produktivität und die Verringerung des Abgangs zu fokussieren. Zudem sollte die Garnqualität mindestens konstant bleiben. Der Kunde besitzt zwei Rieter-Anlagen mit insgesamt rund 40 000 Spindeln: Bei der einen Anlage handelt es sich um ein konventionelles Ringspinnsystem, das Mischungen aus Baumwolle und Chemiefasern für Grobgarn verspinnt. Bei der anderen Anlage handelt es sich um ein Ringspinnsystem, das 100%-iges Baumwollgarn für feine Garnnummern verspinnt.

Im ersten Schritt machte sich der Rieter-Technologe aus der Ferne mit der Spinnerei und deren aktuellen Status vertraut. Anschliessend besuchte er die Spinnerei, um eine detailliertere Analyse und Verbesserungen vorzunehmen, die zur Optimierung der Prozesse führten. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Optimierung des Gesamtprozesses und nicht auf einzelnen Verfahrensschritten. Um dieses Ziel zu erreichen, kann jeder Textiltechnologe jederzeit auf den globalen Expertenpool und die Datenbanken von Rieter zugreifen. Für diesen Kunden hatte sich der Rieter-Technologe darauf konzentriert, den gesamten Prozess anhand der vom Kunden genannten Problembereiche zu optimieren: Verringerung des Abgangs, Steigerung der Produktion und Verbesserung der Garnqualität.

Zur Verringerung des Abgangs wurde die Möglichkeit erkannt, die Kämmlinge der Kämmmaschine in der Anlage für feine Garnnummern um bis zu 3% zu reduzieren. In der Grobgarnanlage wurde der Abgang in der Putzerei und der Karde um 0,8% bzw. 1% verringert. Das führte in beiden Fällen zu geringeren Herstellungskosten, was für den Kunden eine verbesserte Rentabilität bedeutete.

Die Geschwindigkeit der Endspinnmaschinen wurde um bis zu 3 000 U/min erhöht, was zu zusätzlichem Produktionsvolumen und damit zu höheren Erträgen und Gewinnen pro Maschinenbetriebsstunde führte.

Insgesamt ergaben die Optimierungen durch die Verringerung des Abgangs und die gesteigerte Produktion ein zusätzliches jährliches Gewinnpotential von über 350 000 USD. Diese Verbesserungen wurden bei gleichzeitiger Verbesserung der Garnqualität nach dem Standard-IPI (Imperfektionswerte für Garne) für Kops- und Kegelgarn erreicht.

Rieters Serviceangebot

Rieter unterstützt seine Kunden in allen Belangen während der gesamten Lebensdauer des Maschinenparks. Dabei wird das umfangreiche Know-how der Rieter After Sales-Organisation genutzt, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Von der Wartung über den Service bis hin zu Upgrade, Nachrüstung oder Beratung ist Rieter bei der Leistungsoptimierung die erste Wahl.

Ein Rieter-Technologe besucht die Spinnerei des Kunden und führt eine Detailanalyse der Spinnereianlagen durch.
XS
SM
MD
LG
XLG